Tabletopclub Erfurt

Willkomen im Forum des TTCE!
 
StartseitePortalFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Klischee, Stereotyp und Vorurteil

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
cadayron
Fahrender Ritter
avatar

Anzahl der Beiträge : 160
Anmeldedatum : 10.12.07

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Mo Feb 25, 2008 3:00 pm

Ich muss sagen dass mir keine Unterschiede zwischen Ost und West auffallen was die Bildungslücken und die minderjährigen Straftäter angeht. Hier ist es genauso schlimm wie überall. Und ich finde die Äusserung der CDU dass im Osten Kinder getötet werden weil man in der DDR abtreiben durfte die reinste Blamage. Eine der aggressivsten und manipulierensten Äusserungen die ich mir vorstellen kann.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
scheißewürfler
Fahrender Ritter
avatar

Anzahl der Beiträge : 191
Alter : 36
Ort : zu Hause
Anmeldedatum : 10.12.07

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Mo Feb 25, 2008 5:12 pm

rock 'n' roll ist schuld, that's it! Und ganz besonders mr. Manson^^

lol!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
unwetter
Bauer
avatar

Anzahl der Beiträge : 10
Anmeldedatum : 19.02.08

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Mo Feb 25, 2008 6:01 pm

ich finde es richtig krass, wenn ich mir, heute am ende meiner schullaufbahn, die schüler anschaue, die noch am anfang ihrer stehen...
ich hätte es mir vor(, keine ahnung als ich halt noch klein war,) 10 jahren oder so nie erlaubt auch nur mit einem "grossen" mitschüler zu reden geschweige denn ihn anzumachen oder ähnliches
wenn ich mir das jetz anschaue ist das grausam, keine skrupel... ich meine warum geht man auf ein gymnasium, warum möchte man zur elite des dt. volkes werden? um zu zeigen wie man andere anpöbeln kann und den coolen macker markiert vor seinesgleichen?
und wenn man dann noch auf die "kleinen" zugeht, nichtmal mit gewalt im sinne, sondern einfach nur wissen will was das soll (was halt in der jeweiligen situation passierte) wird man noch dumm gemacht oder ignoriert Suspect
"die jugend wird immer schlimmer" imo Shocked
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
cadayron
Fahrender Ritter
avatar

Anzahl der Beiträge : 160
Anmeldedatum : 10.12.07

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Mo Feb 25, 2008 11:25 pm

was machen die eltern falsch dass die kinder so werden?
und es sind immer die eltern. da könnt ihr jeden soziologen fragen. es ist einfach grausam...
Beispiel:
Vater:" Du darfst nur die schlagen die schwächer als du selbst sind! Die die Stärker sind die musst du in Ruhe lassen."
Und das war ein Gespräch was ich im Dorf gehört habe. Also nicht nur die "Ghettos" sind schlimm.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kreuzfahrer
Landsknecht
avatar

Anzahl der Beiträge : 68
Ort : Erfurt
Anmeldedatum : 10.12.07

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Di Feb 26, 2008 10:43 am

Ganz einfach. Viele Eltern nehmen sich keine Zeit mehr für ihre Kinder oder haben nur sehr wenig. Erziehung wird oft auch als "Selbstläufer" angesehen und wie konsequent Eltern sind, sieht man oft genug in Geschäften und Supermärkten...
Dazu kommt auch, dass in Familien mit niedrigem Bildungsniveau kein Wert auf so banale Dinge wie soziale Kompetenz, Kultur und Umgangsformen gelegt wird. Wichtig ist, zu wissen wie man einen hartz IV Antrag ausfüllt und von Stütze leben kann.
In den Schulen kann das, was in den 6 bis 7 Jahren vorher verschlampt wurde auch nicht mehr gerichtet werden und Geld für Bildung fehlt eh an allen Ecken und Enden.
Interessant finde ich auch die von Fernsehen und Medien generierten Vorbilder der Jugend, Hip-Hop-Gerülpse von Ex-Knackis, Tittenschwingende Hohlkörper wie Miss Hilton, Dieter B. Mad usw. die angenommen werden, weil echte Vorbilder fehlen.

Allerdings sind nicht alle Jugendlichen so. Es gibt auch genug, die wissen, was sie später erreichen wollen und auch den nötigen Ehrgeiz haben. Die Schere geht nur immer weiter auseinander. Es wird auf längere Sicht eine kleine(Bildungs-) Elite geben und eine große Masse, die nichts hinterfragt und einfach ruhig gehalten wird.
Schul- und Bildungssystem und sorgen auch dafür, dass die Besserverdienenden unter sich bleiben. Vieles regelt sich eben doch über den Geldbeutel.

Ich will ja jetzt nicht anfangen mit "In der DDR war alles besser.", aber eben doch vieles was Kultur und Bildung anbelangt...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
The Lilith
Bogenschütze
avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Ort : Erfurt
Anmeldedatum : 05.03.08

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Fr März 07, 2008 9:46 am

So dann will ich hier auch mal meinen Senf dazu geben...

Also es werden noch unterschiede zwischen Ost und West gemacht...das ist so und wird auch immer so bleiben...da irgendwelche Politiker immer auf den Osten rumhacken werden und nie ein richtiges gemeinsames Deutschland werden...allein die Entlohnung für arbeit....man nehme die Bundeswehr als Beispiel: Wie kann das sein, wenn ich meine Grundausbildung im Westen mache, das ich dort mehr verdient als im Ost? Man leistet doch in der Regel das selbe....oder Warum werden die Leistungen für Arbeitslosengeld und Hartz 4 im Westen anderst berechnet als hier im Osten?
Ich verurteile niemanden..mir ist es in dem Sinne schnurrts wo der jenige herkommt, außer er lässt irgendwelche dummen Sprüche gegenüber der Neuen Bundesländer ab und wird zu perönlich...

Die Jugend wird immer Schlimmer. Ich hätte mir niemals in der Schule getraut nen Klassenstufenältern zu widersprechen oder den Lehrer irendwelche Fikalausdrücke ins Gesicht gesagt..der Respekt gegenüber den Mitmenschen geht immer mehr flöten, genauso die toleranz oder das einfühlungsvermögen jedes einzelnen. Ich finde es sehr gewagt zu behaupten, das die Eltern schuld sind, ich wirde sagen teils Eltern, Teils der Staat...Ich sags mal so: Wenn beide Elternteile vollzeit arbeiten , ist es klar, das eventuell weniger Zeit für das Kind zur verfügung steht, das muss aber nicht heißen, das man das Kind vernachlässigt. Also ich möchte meinen Kindern was bieten können, d.h. beide Elternteile benötigen Arbeit. Denn ich will nicht immer sagen, nein das bekommst du nicht oder nein dort können wir nicht hinfahren... Man muss die zur Verfügungstehende Zeit sinnvoll mit seinen Kinder nutzen, etwas mit ihnen zu unternehmen (Zoo, Zirkus;Urlaub u.s.w.) Kinder wollen beschäftigt werden und geförtert werden...
Weiterhin ist auch der gegenseitige Umgang in der Familie ausschlag gebend, wie der Nachwuchs imit seiner Umgebung umgeht...guckt man sich "Sozial Schwache" Familien an (bei denen herrschen oft harsche Sitten zu Haus) ist es meistens klar, warum deren Kinder gewaltbereiter sind, Drogen jeglich Art konsumieren und wesentlich harsch, grob im Umgang mit anderen sind...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Son of Sigmar
Sergant
avatar

Anzahl der Beiträge : 137
Alter : 33
Anmeldedatum : 10.12.07

BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   Fr März 07, 2008 1:31 pm

^^ ich wollte doch mal hier was posten habs aber irgendwie vergessen muss ich jetzt mal schnell nachholen:

ALSO: nach meiner sicht der dinge kann man nicht sagen alle werden schlimmer das stimmt einfach aber es werden immer mehr und die die später mal etwas aus sich machen wollen und was für ihre kinder und den staat (in welcher foprm auch immer) etwas tun wollen wird immer geringer.
die ursache dafür das die bevölkerung immer weiter verdummt liegt in agen darin das wir uns in einer überfluss gesellschaft befinden wo jeder alles sofort bekommen kann was er möchte - niemand muss mehr für luxus artikel lange warten oder allzu lange sparen denn man bekommt ja mittlerweile an jeder ecke kredite und dispos - diese werden dann natürlich auch gerne genommen da die nötige schulbildung fehlt denn es wird sich nicht mehr für die schule interessiert denn wir (allgemein gesprochen ich meine nicht damit speziell mich oder einen von euch) wurden zu sehr von unseren eltern im großen und ganzen verwöhnt wir haben alles bekommen ohne das wir wirklich dafür was leisten mussten - diese mentalität setzt sich dann naturgemäß auch in der schule fort - denn warum soll ich etwas lernen wenn ich auch so was bekomme ? => hartz IV mentalität
ein weitere faktor ist das die menschen nicht mehr wirklich erwachsen werden wollen mitdreissiger kleiden sich wie teenager weil wir in einer spassgesellschaft leben und meistens nur noch auf seinen eigenen nutzen hinbedacht sind (sie verwöhnte einzelkinder bzw oben) sehen wir auch keinerlei notwendigkeit mehr kinder richtig zu erziehen denn das würde uns ja wertvolle eigene zeit kosten die sinnvoller mit feiern verbringen können - deshalb werden immer kinder vom fernseher erzogen - dies hat zur folge da keiner mehr mit den kinder direkt spricht das sie sprachfindungsschwierigkeiten bekommen und erst viel zu spät sprechen lernen bzw gar nicht richtig sprechen lernen (ey alda ...) - denn das fernsehen gibt uns nur informationen ohne inhalt - da werden eisbären in einem zoo wichtiger als die politishen unruhen in nachbarn ländern und selbst wenn man noch mal etwas erfährt dann sind es meistens informationen wie: der präsident xy kam zum gipfeltreffen in einem blauen hubschrauber an, nachdem der präsident den hubschrauber verlassen hatte flog dieser blaue hubschrauber wieder in den blauen himmel - man erhält keinerlei informationen darüber um was es in diesem gipfeltreffen geht denn die wichtigste information war der blaue hubschrauber - das bildungsernsehen stirbt aus weil die durchschnittliche aufmerksamkeitsrate anscheinend bei den meisten schon im nanosekunden bereich liegt was keinen spass bringt wird einfach unter den tisch fallen gelassen und man widmet sich wieder solch geistrechen aufgaben wie käferanzünden und das mit ende 20 : ein schönes beispiel wie verblödet wir sind ist die frage die bei wer wird millionär kam:

wie heisst george w. bush mit vornamen! (kein kommentar zu der frage aber die antwort toppt alles)
a:peter b: edmund c:torben d: george
kanidatin: ich nehme den 50:50 joker
b: edmund d: george
kanidatin ich frage das publikum
42% edmund - 55% george
kanidatin: ich nehme edmund !

ich finde dieses beispiel zeigt wunderbar auf welchem zug wir gerade fahren - auf dem der bergab geht
zu allem überfluss hat man auch festgestellt das die heutigen kinder unterberücksichtigung der neuen medialen mittel bedeutend schneller und mehr lernen könnten sie wären also faktisch dazu in der lage uns bei weitem zu überflügeln - wie es auch wahrscheinlich von evolution gedacht ist
da alelrdings akademiker im schnitt nur noch 1,5 kinder haben und die ungebildeten irgendwas um die 5 kinder (gefühlte 50 da sie sich ja alle 6 wochen fortpflanzen können da keine energie mehr in die gehirn entwicklung zu fliessen scheint) - bewegen wir uns auf einen intellektuellen zerfall zu: diese problematik wurde ja schon von mehreren aufgegriffen aber wie es scheint sind die wenigsten in der lage diese gesellschaftskritik zu verstehen:

korn - (d)evolution
die ärzte - junge
und der film Idiocracy
um nur einige beispiele zu nennen

die bequemlichkeit der eltern ihrer kinder geht sogar soweit das immer mehr kleinkinder nur noch im buggy rumkutschiert werden -weil ihre eltern nicht mehr in der lage sind ihre zeit zu organisieren und alles ganz schnell gehen muss damit man mehr zeit für seine eigenen hobbies hat - dadurch kommt es das 4 und 5 jährige nicht mal mehr richtig laufen können
so fängt die bewegungsarmut an und gipfelt dann darin das einige ihre zeit nur noch vor dem fernseher bzw vor dem computer verbringen (gewichtszunahme bedingt durch mangelende bewegung und das sie nur süßes bekommen haben in ihrer kindheit: denn warum soll das kind was essen was ihm nicht schmeckt ? - das die eltern in den ersten lebensmonaten bei der geschmacksentwicklung einen fehler gemacht haben daruaf komtm keiner - denn schuld sind immer die anderen !)
durch die mangelende bewegung kommt nun das dopamin ins spiel dopamin ist ein hormon das für die signaltransmission verantwortlich ist und dopamin wird verstärkt durch bewegung freigesetzt - schön und gut werden jetzt einige sagen aber hier kommt der knackpunkt - der körper benötigt dopamin um informationen vom kurzzeitgedächtnis in das langzeitgedächtnis zu übertragen => mangelende bewegung führt dazu das man sich nichts mehr wirklich merken kann - dies ist auch mit einer studie bewiesen die besagt das alle studenten die neben ihrem studium einen bewegungsreichen sport betreiben einen besseren abschluss machen als ein leistungsgleicher student der es keinen sport betreibt

als wäre das nicht schon alles schlimm genug gibt es einen noch wahren furchtbaren aspekt des menschen: der mensch passt sich automatisch, in dem von ihm gegegeben geistigen grenzen
(da man seien IQ trainieren kann - in beide richtungen!), dem intellektuellem niveau der ihm umgebenden masse an - soll heissen ein dummer wird gefördert wenn er sich mit klügeren umgibt und das jemand intelligentes auch ganz schnell mal verblödet wenn er sich mit den ganzen geistigen sackgassen umgibt

ehe ich hier noch einen roman über dieses thema verfasse mache ich erstmal kurz schluss (aber ich hab noch ein bisschen in meinem kopf dazu ^^)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Klischee, Stereotyp und Vorurteil   

Nach oben Nach unten
 
Klischee, Stereotyp und Vorurteil
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tabletopclub Erfurt :: Off-Topic :: Reservelager-
Gehe zu: